Your browser does not support javascript
  • TSX: MMY
  • FSE: D7Q1

Minen & Liegenschaften

Show printable version of 'Über Malaysia' in a New Window

Malaysia

Über Malaysia

Malaysia ist eine konstitutionelle Monarchie und setzt sich aus 13 Bundesstaaten und drei Bundesterritorien zusammen. Die Gesamtfläche des Landes beträgt 329.845 km² und die Einwohnerzahl liegt bei über 28 Millionen. Die Hauptstadt ist Kuala Lumpur, während Putrajava der Sitz der Bundesregierung ist.

Malaysias Staatsoberhaupt ist der Yang di-Pertuan Agong, ein gewählter König, während das parlamentarische Regierungsoberhaupt der Premierminister ist. Das Staatssystem ist dem Westminster Parlamentssystem sehr ähnlich, ein Erbe der britischen Kolonialzeit. Seit der Unabhängigkeit im Jahre 1957 wird Malaysia von einer Mehrparteienkoalition, bekannt als Barisan Nasional (früher als Alliance Party bekannt), regiert. Malaysia bewahrt ein empfindliches ethnopolitisches Gleichgewicht durch ein Regierungssystem, das versucht hat, die allgemeine Wirtschaftsentwicklung mit politischen und wirtschaftlichen Richtlinien zu verbinden und gleichzeitig eine gleichberechtigte Beteiligung aller Rassen zu fördern.

Malaysia ist ein Gründungsmitglied der Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) und beteiligt sich an vielen internationalen Organisationen wie z.B. den Vereinten Nationen. Als ehemalige britische Kolonie ist es ebenfalls ein Mitglied des Commonwealth of Nations und ein Mitglied der Developing 8 Countries (D-8, Gruppe der 8 Entwicklungsländer). Malaysia unterhält diplomatische Beziehungen zu vielen Ländern der Welt.

Zwischen den 1980er-Jahren und Mitte der 1990er-Jahre erlebte Malaysia ein beachtliches Wirtschaftswachstum und moderne Entwicklung unter dem Premierminister Mahathir bin Mohamad. Dieser Zeitraum sah eine Verlagerung der Wirtschaftsgrundlage von der Landwirtschaft hin zur verarbeitenden Industrie in Bereichen wie z.B. Computer und Unterhaltungselektronik. Mit Investitionen aus Japan blühte die Schwerindustrie auf und in einigen Jahren wurden die Exporte aus Malaysia zum primären Wachstumsmotor des Landes. In den 1980er- und 1990er-Jahren erzielte Malaysia ein beständiges Bruttoinlandsprodukt von 7 % neben einer niedrigen Inflationsrate. Ende der 1990er-Jahre wurde Malaysia von der Finanzkrise in Asien erschüttert, lehnte aber wirtschaftliche Hilfspakete vom IWF und der Weltbank ab. Heute ist Malaysia der weltweit größte Standort für die Herstellung von Computer-Festplatten sowie einer der Spitzenzielorte der Region für Bildung und Gesundheitswesen. Im Jahre 2008 lag in Südostasien pro Kopf das malaysische Bruttoinlandsprodukt nach Singapur an zweiter Stelle.

Das Land grenzt an die Straße von Malakka, ein wichtiger internationaler Schifffahrtsweg. Der internationale Handel ist für die Wirtschaft von großer Bedeutung. Ebenfalls während dieser Zeit hat sich das Landschaftsbild Malaysias durch zahreiche Megaprojekte verändert. Das bemerkenswerteste dieser Projekte sind die Petronas Twin Towers (zu dieser Zeit das höchste Gebäude der Welt und behält noch seinen Status als höchstes Zwillingsbauwerk), KL International Airport (KLIA), North South Expressway, die internationale Rennstrecke in Sepang, der Multimedia Super Corridar (MSC), der Bakun-Staudamm und Putrajava, die neue Regierungshauptstadt.